Kessel und Züger Architekten

Quartier statt Kaserne - Entwicklungsstrategie

Donauwörth

Vorgefundene Qualitäten des alten Kasernenareals sind die Inspiration für den Entwurf: Eine grandiose Aussicht und neue Wege eröffnen Bezüge zur Stadt Donauwörth und zu seinem Umland. Erhalt, Freilegen und Umbau vorhandener Elemente schaffen Qualitäten und Identifikation. Eine grüne Parkmitte und ein "essbarer Rand" mit Obstbaumplantagen und Pflückfeldern, bei Erhalt der alten Gehölze und der Terrassierung schaffen ein stabiles Freiraumgerüst. Ein gemeinschaftlich betriebener Bauernhof leitet die Bewirtschaftung des Landwirtschaftssaums und der Freiflächen an. Darüber hinaus soll ein lebendiger Nutzungsmix mit gemeinschaftlichen Ankernutzungen bei Wiederverwendung des Bestandes realisiert werden. Vielseitige Baufelder werden vorgehalten, die in individuellen Geschwindigkeiten und verschiedenen Träger- und Finanzierungsmodellen realisiert werden können. Multifunktionalen Gebäudetypologien, von Multifunktionswohnhäusern mit Gewerbesockeln, dem Netzwerkwohnen als gemeinschaftsorientierte Mehrfamilien- oder Reihenhäuser oder Ensembles für die Bildungs- und Gesundheitsinfrastruktur eröffnen Spielräume für Mehr als Wohnen.

Wettbewerb, Endauswahl, nicht realisiert, Fläche: 300.000 m², Leistungsphasen: 2
Entwurf: 03.2013 – 06.2013
Auftraggeber: Große Kreisstadt Donauwörth
Team: Florian Kessel, Roland Züger, Alexa Bodammer, Carina Fürstenau, Daniel Eckert (Bilder)