Kessel und Züger Architekten

Kunsthaus

Dresden

Ein neu gestaltetes Foyer empfängt die Besucher des Kunsthauses Dresden. Zukünftig finden im Foyer neben dem Verkauf von Tickets und hauseigenen Publikationen, auch Vernissagen und ausstellungsbegleitende Programme statt. Eine auf den ersten Blick nicht sichtbare Architektur nimmt diese Fülle an Anforderungen auf. Der mobile Tresen und die Bücherdisplays werden an die Farbe der Wand und die eingebaute Sitztreppe an den Fußboden angeglichen. Sie verlieren ihren Status als Objekte und werden Teil der raumabschließenden Elemente. Dadurch werden die Oberflächen von Wand und Fußboden vergrößert. Ihre elementare Ausformulierung lässt den Einbau modellhaft wirken. Unterstrichen wird die neue Großzügigkeit durch eine kreisförmige Beleuchtung.

Direktauftrag, realisiert, Fläche: 40 m², Leistungsphasen: 2 – 9
Auftraggeber: Kunsthaus Dresden
Team: Roland Züger, Ulrich Trappe, Raluca Blidar (Bilder)

Publikation:
Bauwelt 15.2008: Neues Foyer Kunsthaus Dresden, Friederike Meyer