Kessel und Züger Architekten

Raffaels Madonnen – Himmlischer Glanz

Dresden

Anlässlich des Besuchs von Papst Benedikt XVI in Deutschland feiern die Geschwisterbilder aus der Werkstatt Raffaels, die Sixtinische Madonna und die Madonna di Foligno, nach 500 Jahren ein Wiedersehen. Zusammen mit weiteren Madonnenbildern von Dürer und Grunewald wird der Saal der Alten Meister als Sonderausstellung bespielt. Als feierlicher Rahmen nimmt die grüne Stoff-Staffage auf das Dresdner Raffaelbild Bezug. In dieser Hülle findet ein Dunkelkabinett mit axialem Zugang seinen Platz, das gleichzeitig der Verhüllung und Erweiterung der Ausstellung dient. Darin sind weitere Exponate zu den Madonnengemälden sowie der Werkstatt Raffaels präsentiert. Im Hauptraum selber ziehen der Gast aus Rom in temporärem Rahmen in der Seitenachse, die sächsische Madonna in der Mittelachse den Raum in ihren Bann. Der Ein- und Rückbau erfolgte bei laufendem Museumsbetrieb.

Wettbewerb, 1. Preis, realisiert, Fläche: 150 m², Leistungsphasen: 2 – 8
Zeitraum: 06.09.2011 – 08.01.2012
Auftraggeber: Staatliche Kunstsammlung Dresden – Gemäldegalerie Alte Meister und Vatikanische Museen
Team: Florian Kessel, Roland Züger, Carina Fürstenau, Pascal Storz (Grafik), David Brandt (Bilder)

Süddeutsche Zeitung 06.09.2011 Feuilleton: Besorgte Blicke in die Menschenwelt, Stephan Speicher