Kessel und Züger Architekten

Schulhaus Ausserschwyz

Pfäffikon

Die durch Zufall geprägte Umgebung macht es notwendig, die Kantonsschule als öffentlichen Ort deutlich zu markieren – das Bauen in die Höhe schafft eine klare Adresse. Zusammen mit den Wohnhochhäusern in der Nachbarschaft entsteht ein Ensemble.
Der landschaftliche Reiz ist das Kapital des Ortes. Die neue Schule macht die Topografie lesbar und fasst mit der bestehenden Berufsschule gegenüber einen Freiraum als grüne Mitte, in dem sich Schüler, Lehrer und Besucher bewegen. Wie in einem Landschaftsfenster werden dadurch alle prägenden Elemente sichtbar: der Hügelzug des Etzels wie auch der Seedamm des Zürichsees. Die Hanglage ermöglicht direkte Zugänge in die Schule auf jeder Etage, bereits vom Freiraum aus. Publikumsintensive Nutzungen (Berufsinformationszentrum und Mediathek) sind direkt vom Vorplatz aus zugänglich, ebenso die Turnhalle. Sie liegt im Hang und bildet auf dem Dach eine Pausenterrasse mit Seeblick.
Aus allen Baukörpern eröffnen sich Blicke in die Tiefe, in die Landschaft. An den Gelenkstellen der Erschließungsräume bilden sich attraktive Orte des Aufenthalts und erlauben eine innere sowie äussere Durchwegung. Die geschickte Situierung neben der alten Kantonsschule ermöglicht den Ersatzbau ohne Provisorien. Die rigorose Nutzung der Topografie reduziert Aushub und Kosten.

Wettbewerb, nicht realisiert, Fläche: 26.000 m², Leistungsphasen: 2
Entwurf: 11.2016 – 01.2017
Auftraggeber: Hochbauamt Kanton Schwyz
Team: Florian Kessel, Roland Züger, Johannes van Suntum, Horisberger Wagen Architekten, Sabine Kaufmann