Kessel und Züger Architekten

Robotronareal

Dresden

Ein Stadtpark mit Solitären erweitert den Großen Garten bis an den Innenstadtring am Rathaus. Der neu gestaltete grosszügige Rathausplatz fungiert als Entrée und verknüpft das Stadtzentrum mit dem Park. Dabei dient der Park als stabiles räumliches Gerüst, das mit langen Phasen der Umstrukturierung umgehen kann. Die bestehenden Parkanlagen werden integriert. Lichtungen werden mit Solitären aus öffentlichen Nutzungen besetzt. Sie dienen programmatisch der Stärkung der historischen Idee des Geländes als Ausstellungsort und umfassen ein Museum für moderne Kunst als Anker und Eingang von der Innenstadt, daneben ein Verkehrsmuseum, eine Naturhistorische wie Mineralogische Sammlung sowie ein Kongresszentrum mit Parkhotel. Der Stadtumbau erfolgt in zwei Phasen, wobei bereits zu Beginn das Grüngerüst und erste Museumsnutzungen das Gepräge des Ortes stärken.

Gutachten, nicht realisiert, Fläche: 69.000 m², Leistungsphasen: 2
Entwurf: 11.2008 – 02.2009
Auftraggeber: Stadtplanungsamt Dresden
Team: Roland Züger, Ulrich Trappe, Christian Hellmund, Jorg Sieweke (Landschaft)

Publikation:
Bauwelt 17 – 18.2009: Lingnerpark Dresden, Ulrich Brinkmann