Kessel und Züger Architekten

Zeichnen mit Bruegel

Dresden

Den kleinen und feinen Zeichnungen aus dem 16. Jahrhundert angemessen wird eine Folge rechteckiger Räume in Haupttrakt und Seitenflügel eingebaut. Auftakt und Endpunkt entlang der Erschließungsachse markieren Vitrinen mit Sammlungsbänden, dem Ausgangspunkt des Forschungsprojektes. Das klassische Niederländer-Grün der direkt erschlossenen Haupträume wechselt in den intimen Seitenkabinetten zum Siena-Rot. Über die Raumdiagonalen sichtbar, treten die Meisterwerke jeweils in historischen Rahmen als Auftaktbilder zu den Themenräumen in Erscheinung. Die Ausstellung der Zeichnungen wird ergänzt durch die Präsentation von technischen Spezialitäten wie einer historischen Fischleimpause, die Verwendung von zweiseitigen Rahmen oder die Dokumentation der Restaurierung sowie die Darstellung der Sammlungsgeschichte.

Direktauftrag, realisiert, Fläche: 400 m², Leistungsphasen: 2 – 8
Entwurf: 11.2011 – 01.2012, Realisierung: 11.2011
Zeitraum: 04.11.2011 – 22.01.2012
Auftraggeber: Staatliche Kunstsammlung Dresden – Kupferstich Kabinett
Team: Florian Kessel, Roland Züger, Carina Fürstenau, Pascal Storz (Grafik), Adrian Sauer (Bilder)

Publikation:
Süddeutsche Zeitung 28.12.2011 Feuilleton: Das Lächeln der Frau aus Haarlem, Jürgen Müller